Der Schlaf ist ein wichtiger Bestandteil menschlichen Lebens ...

... leider ist der Weg ins Land der Ruhe und der angenehmen Träume nur allzu oft erschwert.

Äußerer und innerer Lärm, Druck und Sorgen behindern das Abschalten. Gedanken ziehen in Schleifen scheinbar endlos durch den Kopf.

Da gilt es ein angenehmes Schlafambiente zu schaffen. Gedämpftes Licht, Wohlgeruch, frische Luft sind schon ein guter Anfang, reichen aber oft nicht aus, um ganz loszulassen.

SOUND OF SLEEP unterstützt Sie mit eigens zum Einschlafen komponierter Klaviermusik.

(Zum Video nach unten scollen)










Über die Rolle von Klang und Musik bei der Heilung, Rehabilitation und
Vorbeugung von "Burnout" und psychosomatischen Beschwerden:

Musik hat großen Einfluss auf unsere emotionale Ausgeglichenheit. Wir können die Art und Weise, wie Musik ihre "Energie" auf uns überträgt, ganz einfach überprüfen, indem wir innehalten und wahrnehmen, wie die Musik auf uns wirkt.

Manche Musik eignet sich hervorragend, um sie laut aufzudrehen, damit man den Hausputz besser erledigen kann. Sie fördert eine Art der "konstruktiven Aggression", die uns hilft, Vorhaben in die Tat umzusetzen.
Bass und  Beats heizen uns positiv ein, animieren unsere Lebensfreude. Doch viele Menschen verbinden Lebensfreude ausschließlich mit Aktivität.
Allerdings können wir nicht ewig animiert und vor Lebensfreude sprühend, durchs Leben hüpfen,
wenn wir nicht Erholungsphasen und Aus-Zeiten akzeptieren. Um im Gleichgewicht zu bleiben, ist bei den meisten Menschen eine gesunde Ruhephase nötig.
Es ist daher ratsam, beim Einschlafen und Ausspannen nicht unbedingt ein Livekonzert von Metallica oder den White Stripes zu hören.

Sanfte Musik und Klänge eignen sich bestens, um das eigene "Energiesystem" wieder "herunter" zu fahren und ruhiger zu werden. Nicht umsonst gibt es Einschlafmusik für Babys.

Mit beruhigenden Klängen und Melodien können Sie sich eine "Oase" schaffen, in der Sie sich erlauben,
auszuspannen, und aufzutanken.

Melodien und Phrasen resonieren mit unseren Gefühlen, weshalb wir manche Songs besonders gerne hören, manche Stimmen besonders gerne mögen, oder aber sogar besonders ablehnen.
Resonanz ist ein Begriff für das Mitschwingen (lateinisch resonare „widerhallen“).
Gerade deshalb sollten wir etwas genauer darauf achten, was genau wir da hören, denn wir schwingen im wahrsten Sinne des Wortes mit. Masuro Emoto zeigt in seiner Wasserfotografie, "Die Botschaft des Wassers" sehr genau, wie das Wasser auf Schwingungen von Musik reagiert. Der Mensch besteht zu einen Großteil ( 90 %) aus Wasser.
Die Physik hat mittlerweile wissenschaftlich erklärt, dass das Universum ausschließlich aus Schwingung besteht. Jedes Molekül im Universum schwingt. Auch Worte, Gedanken, Farben und Klänge haben ihre eigenen Schwingungen, wir resonieren mit ihnen.

Alltagstrott, Stress und Hektik

Wir reden häufig von Alltagstrott, Hektik und Stress,
dabei ziehen wir mit der ständigen Wiederholung dieser Begriffe immer mehr davon in unser Leben, wenn wir keinen Ausgleich schaffen.
Oft hört man als Antwort auf die Frage, wie es denn gehe: "Es muss, es muss!"
Ist es nicht erstaunlich, welch hohe Akzeptanz wir den alltäglichen Zwängen zollen?
Ist das unsere Freiheit?

Was ist eigentlich Stress
und wovon wird er ausgelöst?

Stresshormone sind dazu da, unser Leistungsvermögen plötzlich und unmittelbar zu verstärken, um in besonderen oder auch lebensbedrohlichen Situationen mit den Gegebenheiten entsprechend (positiv) umgehen zu können. Diese Hormone, zu denen auch Adrenalin gehört, machen uns wach und lebendig.

In der Tierwelt heißt das z.B. einem Raubtier zu entkommen. Nach der Stressphase kann man bei Tieren beobachten, dass sie sich Schütteln, oder verschiedene andere Verhaltensmuster an den Tag legen um den Stress wieder abzubauen.

Erstmal ist Stress eine lebensnotwendige Erfindung der Natur, um sich in Extremsituationen gut
"aus der Situation" herausbewegen zu können.

Positiver Stress (Eustress), der durch die gesteigerte Energieversorgung des Körpers für optimale Reaktionsbereitschaft und Leistungsvermögen sorgt. Wir laufen zu Höchstleistungen auf.

Negativer Stress (Distress),
der dann auftritt, wenn der Stress langanhaltend und stark ist und sich krankhafte Veränderungen zeigen (Beschwerden mit Magen-Darm-Trakt, Nieren, Herz, Kreislauf, Schwächung des Immunsystemes etc.). Er vermindert Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

Die sogenannte Alarmreaktionsphase sorgt für optimale Reaktionsbereitschaft durch Zusammenspiel von Nervenimpulsen und Hormonausschüttungen.

Bei länger anhaltendem Stress setzt die Widerstandsphase ein. Der Widerstand gegenüber dem Auslöser ist erhöht, gegenüber anderen Reizen allerdings herabgesetzt. Bewältigungsversuche gehen zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gegenüber anderen Stressquellen.

In der Erschöpfungsphase kann der Organismus der anhaltenden Situation nicht mehr standhalten.
Die Symptome aus der Alarmreaktionsphase bleiben dauerhaft vorhanden.
Diese anhaltende Hochspannung kann zu psychischen und organischen Krankheiten oder sogar zum Tod führen.


Zu viel Stress macht krank

Stress schwächt langfristig das Immunsystem und die Psyche. Vor allem Kopf- und Rückenschmerzen sind typisch. Aber auch Konzentrationsverlust, Schläfrigkeit und Nervosität können die Folge von Stress sein. Die allgemeine Leistungsfähigkeit eines stressgeplagten Menschen ist stark eingeschränkt, Unfallgefährdung und ungesunde Lebensführung nehmen zu (z.B. Alkohol, Nikotin, Drogen, Kaffeekonsum).
Haben wir eine Wahl?
Was können wir selbst tun, bevor wir zum Arzt gehen müssen?

Der Weg der Erkenntnis

Der größte Schritt zur Heilung, ist oft der, zu erkennen, dass man Hilfe braucht.
Hilfe kann auf verschiedenste Weise ins Leben treten.
Der Eine entschließt sich dazu, in eine Skatgruppe zu gehen, weil er dort Gemeinschaft und Geselligkeit findet, die ihm gut tut;
ein Anderer meldet sich im Fitness Studio an, weil er in einer Gruppe regelmäßiger und ausdauernder Sport macht.
Die Frage nach der individuellen Lösung hat so viele Antworten wie es Menschen auf diesem Planeten gibt.

Kleine Änderungen unseres normalen Alltags (z.B. Qi Gong Übungen am Arbeitsplatz, Atemübungen bei Konzentrationsschwäche, autogenes Training vor dem Einschlafen) können schon große, positive Veränderungen unserer Lebenssituation hervorbringen.
Die Regelmäßigkeit ist dabei ein entscheidender Faktor.
Tai Chi, Chi Gong, Yoga oder Autogenes Training, das wir jeden Tag oder mehrmals wöchentlich für Jahre praktizieren, hilft sicherlich besser, als ein Programm, das einmal intensiv
absolviert und danach vergessen wird.
Dabei sollte der Hilfesuchende auf seine Vorlieben und Neigungen achten.

Coaching kann auf der Suche nach den richtigen Schritten aus dem Burn Out, der Leere, der Sinnlosigkeit, Niedergeschlagenheit, helfen, (indem im Gespräch herausgefunden werden kann,
wie man die nächsten Schritte tun kann.)
Forschen Sie nach Ihren persönlichen Wünschen und Möglichkeiten!

Stressabbau durch Lachen
Lachen ist nicht angeboren. Erst nach etwa drei Monaten fangen Säuglinge an zu lachen - bewusst geschieht dies sogar erst ab dem zweiten Lebensjahr.
Lachforscher gehen davon aus, daß Stress unter anderem auch durch Lachen abgebaut wird. Sprechen Sie also in Zukunft ruhig vom "Sich Gesundlachen". Außerdem werden beim Lachen Endorphine freigesetzt, die sich ebenfalls positiv auf das Wohlbefinden auswirken.

Stressabbau durch Atemübungen
Wenn das Gehirn zu wenig Sauerstoff erhält, kann es zu schädigenden Stressreaktionen und vorzeitigen Zellalterungen kommen. Dem kann man entgegenwirken, indem man immer wieder ruhig und tief einatmet oder verschiedene Atemübungen, wie etwa beim Yoga, Qi Gong, Tai Chi oder Autogenem Training, durchführt. Im Yoga und in Meditationen ist der eigene Atem immer der Weg zur Heilung.

Stressabbau durch Musik
In einer Berliner Studie wurde der Anteil der Stresshormone gemessen. Diese Messung fand vor, während und nach dem Hören von Musik bei den Probanden statt.
Das Ergebnis der Studie: Besonders meditative Klänge senken den Kortisol- und Adrenalinspiegel und bauen somit Stress ab.

Die beruhigende Wirkung von Musik macht man sich ebenfalls im Flugverkehr zu nutze, wo Musikzuspielungen eine entspannte Atmosphäre erzeugen sollen. In Krankenhäusern wird Musik immer häufiger eingesetzt, um ängstliche Patienten beispielsweise vor einer Operation zu beruhigen.
Vermeiden Sie textlastige Musik, die Ihre linke Gehirnhälfte unnötig aktiviert - und damit das Entspannen erschwert, wählen Sie Musik mit Naturgeräuschen oder klassische Konzerte, beispielsweise von Mozart.
In der Therapie des sog. "Burnout" Syndroms wird von Fachärzten und Therapeuten immer wieder vorgeschlagen, klassische Musik zu hören,
weil sie sich nachweislich positiv auf das Energiesystem des Menschen auswirkt. (Siehe auch Masuro Emoto´s Wasserfotografie)

PANAMBIENT

Wir vom Label "PanAmbient" haben uns gefragt, wie wir zur "Entschleunigung" des Alltags und zur Steigerung des Wohlbefindens beitragen können, wie wir einen Beitrag dazu leisten können, Burnout vorzubeugen.
Wir sind in ständigem Austausch mit Ärzten, Therapeuten und Heilpraktikern, um die Wirkung unserer Einschlafmusik zu erforschen.
Wir praktizieren selbst seit einigen Jahren Hata, Kundalini und Jyotir Yoga.  Nach mehreren Ayurveda "PanchaKarma" Kuren und  Zusatzausbildungen im Systemischen Bereich, arbeiten wir an einem Klangspektrum im Dienste der "inneren Gesundheit".

Yoga bedeutet Einheit (Vereinigung) mit dem Zustand der Vollkommenheit und Ganzheit in uns. Dieser Seinszustand ist untrennbar mit Stille verbunden. Die ursprünglichen Techniken des Yoga sind deshalb Wege in die Stille.
Wir bahnen Ihnen mit  "Sound of Sleep - Klänge zum Einschlafen" einen Weg in die Stille.
Sanfte Klänge, leise gespielte Instrumente und langsame Tempi bringen uns zurück zu unserer eigenen Geborgenheit, zu unseren inneren Quellen.
"Sound of Sleep - Klänge zum Einschlafen" verzichtet bewusst auf eine menschliche Stimme, damit die linke Gehirnhälfte nicht unnötig aktiviert wird.
Es bleibt dem Hörer selbst überlassen, in welcher Geschwindigkeit und in welcher Form er sich den Klängen öffnen will.

Die meisten Feedbacks, die wir bisher bekamen, sagten aus, dass das Einschlafen trotz widriger Umstände tatsächlich wieder möglich war.
Andere Stimmen sagten, dass sie mit "Sound of Sleep" endlich weniger aggressiv Auto fahren könnten.
(Die Idee, "Einschlafmusik" zum Autofahren zu benutzen liegt uns verständlicherweise erst einmal fern.)

In den hierzulande angebotenen "Burnout" Kuren sind autogenes Training, Yoga und Meditation integraler Bestandteil der Kur.
Wir möchten Sie ermuntern, Ihr Leben neu zu entdecken!

Es liegt an Ihnen, ob Sie aus diesem "Brummkreisel der Hektik" und des grauen Alltags, aussteigen wollen und sich im selben Augenblick eine andere, erstrebenswerte, reale Welt schaffen.